In Zeiten des Internets kann der Unternehmer aus London einen virtuellen Assistenten aus Köln beauftragen für ihn einen guten Flug rauszusuchen und anschliessend das Youtube Video in deutscher Sprache zu transkripten. Die Entfernung spielt im Zeitalter des Internets keine Rolle. So kannst auch Du als virtueller Assistent arbeiten, um unabhängig von einem festen Arbeitsplatz & Chef zu werden und zu entscheiden, wann und wo Du arbeiten möchtest. Zum Reich werden ist die Tätigkeit als virtuelle Sekretärin (auch virtueller Assistent) genannt, zwar nicht geeignet, aber es gibt genügend Menschen auch aus Deutschland, die als VA ihren Lebensunterhalt verdienen und froh sind, diesen Weg gegangen zu sein.
Mitunter muss es auch kein richtiger Job sein, bei dem man 200 Euro oder mehr am Tag verdient, sofern man sich etwas dazuverdienen will. Hin und wieder genügen nur ein paar Tipps und Tricks, damit man am Ende des monatliche Einkommen steigern kann. Das Internet bietet genügend Möglichkeiten, sodass man durchaus die Chance hat, den monatlichen Verdienst zu steigern. Doch man sollte vorsichtig sein – das Einkommen, das nebenbei durch die Selbständigkeit erzielt wird, muss natürlich versteuert werden. Wer die Nebeneinkünfte nicht meldet, der verstößt gegen das Gesetz und muss, sofern der Steuerbetrug auffliegt, mit einer hohen Geldstrafe rechnen. Ratsam ist auch, wenn mit dem Nebenjob ein stattliches Zusatzeinkommen generiert wird, einen Steuerberater zu kontaktieren.

Wichtig ist, dass man natürlich eine professionelle Software besitzt, sodass man wirklich gute Grafiken erstellen kann. Aufgrund der Tatsache, dass die Konkurrenz in der Branche extrem groß ist, sollte man sich nicht mit kostenlosen Bildbearbeitungsprogrammen oder veralteten Versionen befassen, sondern immer mit den neuesten am Markt zur Verfügung stehenden Programmen arbeiten.
Pro Text darf man sich über ein paar Euro freuen – natürlich hängt der Verdienst von der Textlänge (Wortanzahl) sowie auch von der Kategorie ab. In der Kategorie „Zwei Sterne“ finden sich sehr schlecht bezahlte Texte; in der Kategorie „Fünf Sterne“, in der hauptsächlich nur Journalisten tätig sind, darf man sich schon über eine bessere Vergütung freuen.
Ein Blog ist in erster Linie eine Plattform, auf der Du zeigen kannst, dass Du von Deinem Thema viel Ahnung hast (z.B. Selbstversorger). Ein Blog ist ausserdem eine hervorrangede Möglichkeit zu zeigen, was Du im Angebot hast (eigene Infoprodukte, Services oder physische Produkte, ) und ein hervorragender Weg eine Marke und einen Expertenstatus aufzubauen, darüber kannst Du dann wirklich sehr viel Geld online verdienen.
Bestimmt hast Du schon davon gehört, dass WordPress ein besonders populäres Software System ist, auf den viele Seiten laufen? Wusstest Du, dass weltweit 28,3% aller Webseiten mit WordPress laufen? Du kannst Dir jetzt vorstellen, welches Potenzial darin steckt, mit einem dringend benötigen, noch nicht existenten Plugin Geld zu verdienen? Die Kunst liegt daran, genau diese Probleme zu kennen, wo sich ein kostenpflichtiges Plugin absolut lohnen würde.
Pro Text darf man sich über ein paar Euro freuen – natürlich hängt der Verdienst von der Textlänge (Wortanzahl) sowie auch von der Kategorie ab. In der Kategorie „Zwei Sterne“ finden sich sehr schlecht bezahlte Texte; in der Kategorie „Fünf Sterne“, in der hauptsächlich nur Journalisten tätig sind, darf man sich schon über eine bessere Vergütung freuen.
Das Prinzip erinnert natürlich an die Online-Umfragen. Auch hier muss man sich im Vorfeld registrieren (kostenlos) und ein Profil erstellen. Hier ist es wichtig, die bevorzugten Produktgruppen einzutragen, sodass die Betreiber der Plattform wissen, welche Produkttests angeboten werden könnten. Wer kein Interesse an Kosmetika hat, der sollte nicht das neueste Make up zugestellt bekommen – jedoch kann man das neue Badesalz zum Ausprobieren übermitteln, sofern im Profil der Hinweis gefunden wird, dass man an Pflegeprodukten interessiert ist.
Die Verdienstmöglichkeiten sind hier nicht sehr hoch. Meist wirst du nur einige Cents pro Gewinnspiel bekommen, manchmal kann es auch ein Euro sein. Um ein kleines Taschengeld zu erhalten musst du also schon bei einigen Gewinnspielen teilnehmen. Dennoch solltest du hier auch die Gewinnchancen nicht außer Acht lassen. Denn natürlich hast du auch immer die Möglichkeit einen Preis abzuräumen.
Hinweis: Zu beachten ist, dass die Arbeit relativ unspektakulär ist. Der Spieler muss im Vorfeld definierte Aufgaben erfüllen und das Ergebnis sodann dokumentieren und übermitteln. Es geht hier keinesfalls um das gewohnte Spielerlebnis, sondern um das Befolgen diverser Anweisungen. Wer glaubt, stundenlang die neuesten Games spielen zu können, ohne dafür einen Cent zu bezahlen, sondern noch bezahlt zu werden, der wird relativ schnell enttäuscht sein.

Grundsätzlich ist es auch möglich mit Glücksspielen online Geld zu verdienen. Allerdings ist davon generell eher abzuraten und die Teilnahme mit Vorsicht zu geniessen. Wie der Name schon sagt, ist beim Glücksspiel immer eine Menge Glück dabei und wer verliert schon gerne? Die Suchtgefahr, es erneut zu versuchen, um endlich z ugewinnen, ist bei Casinospielen, Roulette usw. einfach sehr hoch. Wir raten daher Abstand von Glücksspielen zu nehmen.
Die online Verdienstmöglichkeiten beim Korrekturlesen sind sehr unterschiedlich. Oftmals wird ein Seitenpreis oder eine Pauschale vereinbart. Der genaue Preis hängt auch immer mit der Komplexität eines Textes zusammen. Bei einfachen Texten für eine Website oder einen Onlineshop fällt der Lohn meist geringer aus als bei wissenschaftlichen Auftraggebern.

Bevor ein Unternehmen ein neues Produkt auf den Markt bringt, wird dieses von einer potentiellen Zielgruppe getestet. Im Internet finden sich zahlreiche Plattformen, die auf der Suche nach Produkttestern sind – wer also gerne neue Produkte auf Herz und Nieren überprüft, der sollte sich für eine oder mehrere Plattformen entscheiden und sich sodann für einen zur Verfügung stehenden Produkttest bewerben.
Man normalerweise ein gutes Werkstudenten-Gehalt und bekommt dabei schonmal einen ersten Einblick in die Arbeitsweise von einem potentiellen Arbeitgeber. Eine Werkstudenten-Tätigkeit ist im Lebenslauf gern gesehen. Denn dabei sammelst Du erste relevante Berufserfahrung. Vielleicht machst Du auch gleich einen ersten guten Eindruck und Du bekommst direkt ein Angebot für den Direkteinstieg.
×